Place du jumelage – Aweiung

D’CSV war op der Aweiung vun der Place du jumelage am Kader vun der Visite vun der Delegatioun vu Santa Maria Nuova. Et gouf zougläich den 20. Anniversaire vun dësem Jumelage gefeiert.
20161007_191317

Quetschefest – Télévie

Eise Quetschekrautverkaf fir Télévie war ee grousse Succès. Schon um 10 Auer waren eis zwee Kessele Quetschekraut verkaf. Zum Gléck gouf et nach Taarten a Berliner. Eng Rëtsch Leit hunn och d’Spuerbéckse geholfe fëllen. Villmools Merci alle Leit, déi an Täsch gegraff hunn a sech 1 oder méi Glieser Quetschekraut mat heem geholl hunn. Déijéineg, déi extra laanscht komm sinn, fir Quetschekraut ze kafen a leider keent méi krut hunn, biede mir ëm Entschëllegung. Merci eiser CSV-Equipe, déi vill Stonnen investéiert huet, fir d’Quetschen opzemaachen an ze kachen. Merci rtl-Radio fir déi formidabel Reklamm zougonschte vun eisem Fest a besonnesch zougonschte vun Télévie.
sdc12097 sdc12095
20161008_103044_3 20161008_103925
sdc12094-nino-loverre 20161008_095250
sdc12096 sdc12092

Transport scolaire

L‘année passée le ramassage scolaire ne fonctionnait pas encore pour les enfants fréquentant les cours du cycle 1 précoce. Cette année-ci c’est possible ! Le C.S.V. s’en réjouit.

En effet, dans la séance du conseil communal du 11 juin 2015 le conseiller Guy Weirich avait confronté le collège des bourgmestre et des échevins avec la demande de parents désirant profiter de ce service. À ce moment-là, les représentants de la coalition ont avancé plusieurs objections, notamment l’argument concernant le manque de sécurité. Le C.S.V. se réjouit du revirement des responsables. C’est un bel exemple d’une collaboration entre majorité et opposition dans l’intérêt de la population.

Schoultransport

Auch die Kinder des Zyklus 1 Früherziehung (Précoce) dürfen ab diesem Schuljahr den Schulbusdienst nutzen. Die CSV begrüßt das.
In der Gemeinderatssitzung vom 11. Juni 2015 hatte der CSV-Rat Guy Weirich dem Schöffenrat die Frage gestellt, ob die Möglichkeit bestünde, dass auch Vorschulkinder vom Schulbusdienst profitieren könnten. Es gäbe eine gewisse Nachfrage bei den Eltern. Damals wurden aus den Reihen der beiden Majoritätsparteien gleich eine ganze Reihe von Gegenargumenten vorgetragen. Besonders aus Sicherheitsgründen könnte diesem Wunsch nicht entsprochen werden. Jetzt wurde der Schulbusdienst ausgedehnt.
Über diese Entscheidung freuen wird uns mit den Eltern, die diesen Wunsch seit langem geäußert haben und die ihre Kinder reif genug dafür halten. Manchmal werden diese Kinder ja auch von älteren Geschwistern begleitet. Die Sicherheitsfragen dürften demnach geklärt sein. Dass der Schöffenrat Impulse aus den Reihen der Opposition aufgreift, zeigt, dass es zwischen Mehrheit und Opposition immer wieder Gemeinsamkeiten gibt und dass der ganze Gemeinderat vom Wunsch getragen ist, den Erwartungen der Bürgerinnen und Bürgern gerecht zu werden.

CSV am Gespréich mat de Bierger

Den 12. Mee 2016 hu Spëtzepolitiker vun der CSV zou Stroossen mat de Bierger diskutéiert. Hei eng kleng Auswiel vun de Fotoen! Vun der CSV-Bartreng kënnt Dir d’Mariette Elsen-Origer an d’Liliana de Feudis entdecken.

DSC_0275 DSC_0296 DSC_0300 DSC_0314 DSC_0316

Shared Space – Dauerbaustelle?

Was ist los im Shared Space? An der Pflasterung wird dauernd herumgebastelt. Platten scheinen sich zu senken und zu heben. Immer wieder sieht man Arbeiter sich an der Pflasterung abmühen?
Lampenmasten werden ersetzt. Nach Unfällen?
Der Stamm eines Baumes ist unten weg gesägt worden. Grund?
An der Ecke zur rue de Mamer stehen 4 Steine mit einem Verkehrsschild.
Blumenkübel häufen sich und werden selbst auf dem Bürgersteig angebracht. Sollen damit die Autofahrer diszipliniert werden? Oder soll etwas mehr Farbe in die Begegnungszone kommen?
Woran liegt es? Planungsfehler? Schlechtes Material? Schlechte Ausführung?
Was wird bloß aus dem zum Juwel erhobenen Zentrum?

Léiwe Kleeschen!

Ech hat mech vill op dech an däi Besuch hei zu Bartreng gefreet. Ech war jo och ëmmer gutt brav. Ganz frou war ech, wéi ech eng grouss Tiitche vun dir kritt hunn. Ech hunn dir och léif Merci gesot. Doheem wollt ech direkt eppes schmaachen. Meng Mamma awer huet du ganz genee gekuckt a sot: “Do ass näischt fir dech derbäi!” – “Wierklech guer näischt?”, sot ech. Jo, et war net een eenzeg Stéck fir mech derbäi. Esouguer um Schokola stung Gluten. Wat eng Enttäuschung!
Kanns du w.e.g. d’nächst Joer dengen Engelcher soen, si sollten och e bësschen u mech an un all déi aner Kanner denken, déi eng Glutenintoleranz oder soss eng Allergie hunn. Deng Engelcher fanne bestëmmt eng Saach, déi jiddereen iesse kann. Eng eenzeg Saach, dat géif schonn duergoen! Domat kënns du dann ALLE Kanner eng Freed maachen.

Merci am Viraus a léif Gréiss

Illi

D’CSV steet fir de Choix

Die CSV setzt sich, wie ein Communiqué vom 13. Januar festhält, weiter für die Wahlfreiheit zwischen einem allgemeinen Werteunterricht und einem Religionenunterricht ein, so wie er im Herbst 2014 von acht Religionsgemeinschaften vorgeschlagen wurde – ein Vorschlag, den der Bildungsminister ohne jede Diskussion vom Tisch wischte.

Mitgeteilt vom CSV-Generalsekretariat

https://csv.lu/